RFID/NFC Kartenleser

Wir bieten ein breites Spektrum von RFID Kartenlesern und NFC-Lesegeräten an, von kostengünstigen OEM-Modulen bis zu High-End-Terminals. Unsere RFID / NFC- Kartenleser erfüllen die ISO 14443/ISO 15693 und verfügen über verschiedene Anbindungsmöglichkeiten, wie z.B. RS232 / RS485-, USB-, Bluetooth-, GSM-, Ethernet-Schnittstellen. LED-Illustration, LCD-Display-Anzeigen und Touch-Screen-Inputs machen eine professionelle Mensch-Maschine-Interaktion reibungslos möglich. Probieren Sie es aus und überzeugen Sie sich, von der Einfachheit der Installation und flexiblen Anbindungsmöglichkeiten unserer RFID Kartenleser.

Wie funktioniert diese Technik?

RFID Kartenleser haben einen integriertem RFID-Chip und können mithilfe von Funkwellen drahtlos und sicher Informationen über kurze Entfernungen senden. Damit dies reibungslos funktioniert, muss mindestens ein Kommunikationspartner aktiv sein, das heißt, er muss die Kommunikation fördern. Der andere Partner (z. B. ein RFID-Tag oder eine RFID-Karte) kann ohne Stromversorgung arbeiten. Dieser passive Teil wird als Transponder bezeichnet. Folglich können mit diese Technik ohne weitere Erfordernisse sicher und schnell Informationen ausgetauscht werden. Auf die Tags können auch neue Daten geschrieben werden.

Anwendungsbeispiele:

Unsere RFID Lesegeräte kommen in verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Wir bieten für jeden Anwendungsfall die passende Lösung an. Da wir die Geräte selber entwickeln, sind wir in der Lage, in sehr kurzer Zeit individuell neue Varianten auszuarbeiten, die individuell auf Ihre Anwendung angepasst ist.

- Zutrittskontrolle
- Zeiterfassung
- Elektro-Ladestationen / E-Ladesäulen
- Bargeldlose Bezahlung / Cashless Payment Systeme
- Spielmaschinen
- Home Automation
- Maschinen und Geräte
- Identifikation von Ersatzteilen
- Automatisierung von Prozessen

Was ist der größte Vorteil von RFID Systemen?

Der größte Vorteil liegt mit Abstand darin, dass die Daten draht- und kontaktlos über Funk übertragen werden können, ohne dass sogar Sichtkontakt vorhanden sein muss. Bei Barcode-Systemen muss zum Beispiel der Sichtkontakt gewährleistet sein, damit die Kommunikation funktioniert. Die Labels müssen unverschont und sauber bleiben, was in der Lieferkette nicht immer sichergestellt werden kann. Die RFID Transponder sind robust und wesentlich weniger anfällig. Des Weiteren können auf RFID Transponder viel mehr Informationen speichern, die auch immer wieder überschrieben werden können.

Was ist automatische Identifizierung?
Automatische Identifizierung; ist ein generischer Name für Technologien, mit denen Objekte angegeben werden können. Die automatische Identifizierung wird normalerweise mit der automatischen Datenerfassung definiert. Dies wird verwendet, um Assets zu identifizieren, Informationen über sie zu sammeln und diese Daten auf dem Computersystem zu sammeln, ohne sie manuell zu zählen. Der Zweck automatischer Identifikationssysteme besteht darin, die Effizienz zu steigern, Dateneingabefehler zu reduzieren und das Personal für bemerkenswertere Aufgaben als das manuelle Zählen einzusetzen. Es gibt viele Technologien unter dem Dach der automatischen Identifizierung. Diese sind: Barcodes, Smartcards, Sprachidentifikation, einige biometrische Technologien (Retina-Scan), optische Zeichenidentifikation und Radiofrequenzidentifikation.

Was ist RFID?
RFID ist die Abkürzung von Radio-Frequency Identification. In der Praxis wird dieser Begriff als Technik für die berührungslose Datenübertragung verwendet. Es gibt viele verschiedene Typen der Identifizierung, die alle aber nach dem gleichen Prinzip arbeiten. Die Antenne stellt sicher, dass die Identifikationsinformationen des Chips an ein Lesegerät übertragen werden können. Der Leser wandelt die vom RFID-Tag empfangenen Funkwellen in digitale Informationen um und lässt sie an das Computersystem weiterleiten, was nützlich wird.

Wird RFID den Barcode ersetzen?
Es ist davon auszugehen, dass nach einer bestimmten Zeit die RFID Technik das Barcode-System ablösen wird. Barcodes sind für einige Aufgaben effizient und kostengünstig, aber biete noch lange nicht den Umfang und Möglichkeiten von RFID-Systemen.

Ist RFID neu?
RFID ist seit den 1970er Jahren eine bewährte Technologie. Es war bis heute sehr teuer und in Unternehmensanwendungen sehr begrenzt. Da RFID-Systeme nun in größeren Mengen hergestellt werden können, sind die Preise deutlich gesunken. Folglich können Probleme, die durch Barcodes entstehen, beseitigt werden. Radiowellen breiten sich durch viele nichtmetallische Oberflächen aus. Daher kann der RFID-Tag in einer Verpackung leicht gelesen werden, oder die Tags in den Produkten können leicht gelesen werden, ohne das ein Sichtkontakt besteht. Die im Mikrochip auf den Etiketten gespeicherte Seriennummer ist einmalig, d.h. es gibt diese TAG-ID kein zweites Mal. Folglich ist dadurch ein Produktverfolgungs- und Kontrollsystem sichergestellt. Da RFID schon so lange existiert und sehr gut ist, setzen immer mehr Unternehmen auf diese Technik. Viele Unternehmen haben in RFID investiert, um davon zu profitieren. Diese Investitionen bestanden im Allgemeinen aus geschlossenen Kreislaufsystemen. Bei Anwendung von gleichen RFID Tag Typen und NFC Kartenlesern können die Daten unternehmensübergreifend verarbeitet werden. So können zum Beispiel die Tags bei Zulieferer beschrieben und beim Empfänger ausgelesen werden. Der Wareneingang kann automatisch registriert und dem Zulieferer automatisch gemeldet werden.